Betrugssprache

Der Betrug – ist das ein harmloser Streich oder etwas ganz anderes? Etwas sehr ernstes und gefährliches?

Leider sind heutzutage die moralischen und die humanen Prinzipien sehr wenig Wert.

Diese werden von Betrügern ziemlich leicht und skrupellos umgangen, um andere Menschen zu betrügen. Es ist dann desto ärgerlicher, wenn die Betrüger nicht einfach nur falsche Informationen mitteilen, um sich von deren Handlungen reinzuwaschen, sondern auch andere Menschen manipulieren, um irgend-welche persönlichen Ziele zu erreichen.

Herrschender Meinung nach, gibt es überhaupt Nichts gutes an einer Lüge oder an einem Betrug. Mit einer Unwahrheit kann man überhaupt Nichts besser machen. Die bittere Wahrheit ist für die meisten Menschen besser, als eine süße Lüge.

Natürlich, haben sich die Menschheit und die Werte im Laufe der Zeit verändert. Die Qualität und Umfang des Betrugs haben sich auch geändert. Man kann sogar sicher sagen, dass neue Betrugsmittel und Betrugsstrategien entwickelt wurden, um die Lüge so glaubhafter und überzeugender zu machen.

Man kann schnell den Eindruck bekommen, als wäre der Betrug ein fester Bestandteil des modernen Lebens. Natürlich ist alles nicht so dramatisch. Man sollte zugleich die Realität nüchtern betrachten.

Es gibt Leute, die im Einklang mit ihren Gewissen und Werten leben. Das Betrugs-Lexikon wurde von solchen Leuten für solche Leute gesammelt.

Der moderne Betrug.

Betrüger wollen oft nicht nur jemanden einmalig betrügen, sondern die Betrugs-Opfer in deren Lüge überzeugen. Diese Überzeugung kann anhand eines gewissen Betrugs-Instruments unterstützt werden. Einer von den Werkzeugen ist die Nutzung der so genannten Betrugssprache.

Was ist die Betrugssprache? Und wozu dient diese?

Der Betrug ist heute vermutlich aus dem Rahmen der allgemein verständlichen Bedeutung gefallen. Oft nutzt man Unwahrheiten als Mittel zum Erreichen persönlicher Ziele, ohne daran zu denken, dass die Lügen jemandem erheblich schaden könnten und Tatbestand des Betrugs erfüllt sein könnte.

Betrüger entwckelten eine besondere Betrüger-Sprache, um die Betrugsopfer noch tiefer in eine künstlich geschaffene Betrugssituation involvieren zu können.

Mit dieser Betrugs-Sprache könnten die Betrüger die Betrugsopfer ohne Mühe beeinflussen, manipulieren und zugleich deren Komplizen eine ganz andere Botschaft übermitteln. Die Betrügersprache kann auch einen Einfluss auf Handlungen und Entscheidungen des Opfers haben.

Mit der Betrügersprache können die Betrüger die Zielperson auch zwingen, auf bestimmte Art und Weise zu denken. Manchmal merkt das Betrugsopfer die ganze Betrügerei bis zum Schluss nicht.

Auf den ersten Blick scheint das merkwürdig und kaum wahr zu sein.

In der Praxis sieht aber alles anders aus. Die so genannte Betrugssprache kann man als einen Einflussmittel auf die Gesellschaft auffassen. Gut für die Betrüger, nicht für dessen Opfer.

Betrugssprache ist in Wirklichkeit weiter verbreitet als man denkt und dient als Hilfsmittel für ein anderes Phänomen – Neurolinguistische Programmierung (NLP).

Dieses Betrugs-Lexikon hilft den potentiellen Betrugs-Opfern in jeder Lage achtsam zu bleiben.