Opfer

Väter und Kinder sind oft Opfer der Menschenrechtsverletzungen bei der Elterntrennung.

 

Väter und Kinder sind oft Opfer der Menschenrechtsverletzungen bei der Elterntrennung.

 

Trennungskinder

Trennungskinder leiden durch:

1. Trennung der Eltern
2. ungerechte Verteilung der Betreuungszeit Mutter/Vater
3. Beraubung der Handlungs- und Entscheidungsfreiheit
4. Unterstützung des Fehlverhaltens der Kindesmütter (durch Staatsorgane)
5. das Gefühl "Verratensein durch Väter"

Als Folge:

1. Psychische Traumen
2. Appetitverlust
3. Verlangsamung des körperlichen Wachstums
4. Verlangsamung der geistigen Entwicklung
5. Selbstschädigendes Verhalten
6. Irreparable Verhaltensstörungen

Abhilfe:

- keine -

Trennungsväter

Trennungsväter leiden zusätzlich:

1. vom "Verlust" der Kinder
2. vom Gefühl der unendlichen Hilflosigkeit
3. folglich an Minderwertigkeitsgefühlen

Als Folge:

1. Psychische Traumen
2. Appetitverlust
3. Desorientierung
4. Verlust der Leistungsfähigkeit
5. Selbstschädigendes Verhalten
6. in Einzelfällen Tod

Abhilfe:

1. Bilder und Videos ansehen
2. mit jemandem sprechen
3. sich zur Wehr setzen

Liste der Toten

- Jahr 2014 -

Werner Nordmeyer  (Mönchengladbach)
Dr. Roland Rehmet  (Hamburg)

- Jahr 2013 -

Richard Vikstöm 

- Jahr 2012 -

Vermittelt (verkauft, verwertet) und vergessen:
3 tote Kinder - typisches Versagen des Jugendamtes

- Jahr 2010 -

150 Kinder pro Jahr,
"viele davon in Obhut des Staates"
(Statistik des Bundeskriminalamtes (BKA) in ZDF-Reportage)

 

Laut der anonymen Vorrecherche von 2014 haben 35% der Trennungsväter Gedanken an Selbstmord gehabt. 75% haben wenigstens einmal über Gewaltlösung (Verweis auf Geiselnahme in der Kita) nachgedacht. Es ist nur die Frage der Zeit, bis die Liste sich mit entsorgten toten Vätern, Kindern oder den Opfern eines Amokläufers füllt. 

Wie lange muss noch die Liste werden, damit der Gesetzgeber reagiert?