Was ist Finanzsysteem (Volkswirtschaft)

Finanzsystem (Definition)

Dieser Begriff aus der Volkswirtschaft bezieht sich auf die möglichen Arten der Schaffung von finanziellen Mitteln und beschreibt somit alle finanzielle Institutionen, die als Vermittler zwischen Sparern oder Schuldnern dienen.

Das Finanzsystem besteht aus zwei Teilen.

Zum einen sind es Finanzmärkte, zum anderen – Finanzintermediäre. Jedes Element hat seine Aufgaben und eine bestimmte Bedeutung für die gesamte Wirtschaft.

Finanzmärkte stellen eine Art des Ortes dar, wo sich die Sparer und Schuldner aufeinander treffen. Es wäre hier auch besser die Schuldner als Kreditnehmer zu bezeichnen (die nehmen die Kredite auf und schulden somit diese). Als mögliche Finanzmärkte können die Aktien- oder Anleihemärkte in Frage kommen. Wie auf jedem anderen Markt besteht es auch hier ein Angebot und Nachfrage.

Finanzintermediäre sind meisten die Banken, die als Vermittler zwischen den oben genannten Sparern und Kreditnehmern dienen. Diese Vermittlung besteht darin, dass die von Bank aufgenommenen Einlagen (von Sparern) als Kredite (zum höheren als bei Einlagen Zins) vergeben werden.
idz.

Veröffentlicht in Wirtschaft > , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
Praxis-Studie: Wie kann man die Betrüger-Manipulationen erkennen und beweisen?

Schau Dir das neue Betrugs-Lexikon an. Maschen und Begriffe in der Ganoven- und Ermittler-Sprache. Unterwelt vom Feinsten. Ein köstlicher linguistischer Genuss! ;-)
Terminator zwischen witzig und ernst

Was ist mit unserer Privatsphäre los?