Was ist Sozialversicherung und Unfallversicherung

Wichtige Aspekte zum Thema Sozialversicherung und Unfallversicherung.
Überblick.

Sozialversicherung
Aufgabe
gesetzliche Festlegung

Aufgaben
Teil der Staatlichen Sozialpolitik
sichert Arbeitnehmer & Angehörige gegen Risiken ab
(z.B. Krankheit, Arbeitslosigkeit, Alter, betriebl. Unfälle)

gesetzliche Festlegungen
versicherungspflichtige Personen
Personen, die Leistungen in Anspruch nehmen können
Leistungen, die in Anspruch genommen werden können
Versicherungsträger für die verschiedenen Bereiche

Prinzipien der deutschen Sozialversicherung
Solidaritätsprinzip
Subsidiaritätsprinzip

Solidaritätsprinzip
Versichertengemeinschaft hilft jedem Mitglied solidarisch (gemeinschaftlich)

Subsidiaritätsprinzip
Person muss sich zunächst selber helfen
wenn dies nicht möglich greift stärkere Gemeinschaft ein

Pflichtversicherung
jeder Arbeitgeber ist verpflichtet, die Arbeitnehmer in den entsprechenden
Versicherungszweigen anzumelden

Beiträge
richten sich nach Löhnhöhe
Arbeitgeber muss Beiträge an Versicherungen abführen
sonst haftet er für verletzte Fürsorgepflicht

Selbstverwaltung der Sv
Organisationsprinzip der Versicherungsträger der Sv
Körperschaften des öffentlichen Rechts, die sich selbst verwalten müssen
Organe werden alle 6 Jahre gewählt

Organe der Selbstverwaltung der Sv
Vertreterversammlung
Vorstand

Vertreterversammlung
Legislative
ehrenamtlicher Vertreter
in Kv, Rv, Uv, zur Hälfte Arbeitnehmer (Versicherte), zur Hälfte Arbeitgeber

Aufgaben der Vertreterversammlung
Aufstellung & Änderung der Satzung
Beschluss über Höhe des Beitragsatzes
Feststellung des Haushaltsplans
Kontrolle des Jahresabschluss

Vorstand
Exekutive
Vorstand & Geschäftsführer von der Vertreterversammlung gewählt

Aufgaben des Vorstandes
Aufstellung Haushaltsplan
Aufbereitung von Anträgen für die Vertreterversammlung
Überwachung & Prüfung der laufenden Geschäftsführer
Informationen zur gesetzlichen Unfallversicherung
Versicherungsträger
Versicherungspflicht
Beitragsaufbringung
Leistungen

Versicherungsträger
Branche entsprechende Berufsgenossenschaften

Versicherungspflicht
alle Arbeitnehmer unabhängig von Art, Dauer, Höhe des Einkommens
Arbeitgeber
Kinder während des Besuchs vom Kindergarten
Schüler und Studierende

Beitragsaufbringung
Höhe richtet sich nach Arbeitsverdienst & dem Grad der Unfallgefahr
Beiträge trägt Abreitgeber alleine
direkte Abführung an zuständige Berufsgenossenschaft

Leistungen
Maßnahmen zur Unfallverhütung (Unfallverhütungsvorschriften & Aufsichtsbeamte
zur Einhaltung dieser)
bei Arbeitunfällen
bei Unfällen auf dem Weg zur Arbeit, nach Hause, berufliche Erkrankungen
Heilbehandlung
Verletztengeld (entsprechend dem Krankengeld der Versicherung)
Berufshilfe (Übergangsgeld, Kostend der Umschulung)
Verletztenrente, Sterbegeld, Hinterbliebenenrente

Veröffentlicht in Gesellschaft > , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
Praxis-Studie: Wie kann man die Betrüger-Manipulationen erkennen und beweisen?

Schau Dir das neue Betrugs-Lexikon an. Maschen und Begriffe in der Ganoven- und Ermittler-Sprache. Unterwelt vom Feinsten. Ein köstlicher linguistischer Genuss! ;-)
Terminator zwischen witzig und ernst

Was ist mit unserer Privatsphäre los?